Zahn um Zahn.

Mit der richtigen Zahnputztechnik wird Zahn um Zahn sauber. Genauso wichtig wie die Technik ist der Zeitpunkt des Zähneputzens. Und auch die Dauer spielt eine Rolle.

Wie putzen?

Der Zahnbelag wird nur dann gründlich entfernt, wenn die Zahnbürste die Außen-, Innen- und Kauflächen erreicht. Die Außenflächen werden von hinten nach vorn, mit kleinen kreisenden Bewegungen geputzt. Die Innnenflächen mit vertikalen Bewegungen. Von Rot nach Weiß, also vom Zahnfleisch zum Zahn. Die Kauflächen schließlich mit horizontalen Bewegungen.

Wann putzen?

Die Säureproduktion auf den Zähnen beginnt nach jeder Nahrungsaufnahme. Sie erreicht nach 20 Minuten Ihren Höhepunkt und ist nach 50 Minuten abgeschlossen. Für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch ist es deshalb unerläßlich, nach jeder Mahlzeit, mindestens jedoch nach dem Ffühstück und nach dem Abendessen und nach dem Genuß zuckerhaltiger oder klebriger Zwischenmahlzeiten die Zähne zu putzen.

Wie lange putzen?

Gründliches Zähneputzen braucht seine Zeit. Erst nach etwa 3 Minuten intensiven Putzens ist der größte Teil des Zahnbelags auf den Zähnen entfernt.

Welche Zahnbürste?

Für die Zahnreinigung eignen sich am besten Kurzkopfzahnbürsten mit einer großen Zahl engstehender planer Bürstenbündel (Multi-Tufted-Zahnbürsten) aus flexiblen abgerundeten Kunststoffborsten. Kinder brauchen einen kleineren Bürstenkopf mit weicheren Borsten als Erwachsene.

Eine richtig beanspruchte Zahnbürste hält höchstens 2 bis 3 Monate. Sobald sich die Borsten am Rand abbiegen, ist sie untauglich. Elektrische Zahnbürsten sind den herkömmlichen Zahnbürsten nicht überlegen.